Chorprojekt 2021

Zur Vorbereitung auf das Konzert im ….

Wegen der Corona-Einschränkungen muss das Projekt im Sommer 2020 leider ausfallen. Hoffentlich können wir es 2021 nachholen.

Schön, dass du bei unserem Chorprojekt mitmachen möchtest!

Das Madrigal ist als weltliches Gegenstück zur Motette eine mehrstimmige Musikform der Renaissance und des Frühbarock, in der die Komponisten erstmals versuchen Textinhalte mit kompositorischen Mitteln zu illustrieren. Daraus entstehen teils hochkomplexe polyphone Stücke. Die Texte behandeln neben dem Lob der Musik oder dem guten Leben meist – wie sollte es anders sein – die Liebe in allen Facetten und dies nicht immer jugendfrei. Man könnte daher von der „Popmusik der Renaissance“ sprechen.

Die meisten der Komponisten verdienten sich ihr Brot entweder als Kirchenmusiker oder an Fürstenhöfen. Erstere scheuten sich auch nicht, ihre geistlichen Kompositionen als weltliches Madrigal doppelt zu verwerten. Ein schönes Beispiel für dieses Recycling ist „Oh Haupt voll Blut und Wunden“ von Hans Leo Hassler, das uns als schmachtendes Liebeslied (Mein Gmüt ist mir verwirret von einer Jungfrau zart) wieder begegnet.

Auf dieser Seite gibt es einige Informationen zu den Stücken die wir im Konzert singen werden. Die Links führen zu den  Noten und mp3-Dateien der einzelnen Stimmen – hier allerdings nur diejenigen, die frei zugänglich im Sinne des Urheberrechts sind.

Fair Phyllis (John Farmer)

If Ye love me (Thomas Tallis)

Il est bel et bon (Pierre Passereau)

In These delightful Pleasant Groves (Henry Purcell)

Mother, I will have a husband (Thomas Vautor)

Musica die ganz lieblich Kunst (Johannes Jeep)

O occhi manza mia (Orlando di Lasso)

Viel Spaß beim Üben!

 

Madrigalchor aus Darmstadt